Startseite
   Kinoprogramm
   Filme für Kinder
   Filmtipp
   Vorschau
   E-Card Gewinnspiel
   Preise
   Schule im Kino
   Das Reginakino
   Historie
   Links
   Kontakt / Impressum
   Newsletter

 
Kostenlose Platzreservierung
Tel.: 41625
 
 

Sondervorstellung
DO. 5.6. 20:00 Uhr


>>> hier auch unser weiteres Wochenprogramm  

 


Unser besonderer Film-Tipp   

  Rückkehr nach Montauk (D 2017)
   
Genre: Gute Unterhaltung
FSK ab 6 Jahren
Dauer: 112 Minuten

Regie: Volker Schlöndorff
Darsteller: Nina Hoss

Filmtrailer: Rückkehr nach Montauk Trailer

3. Spielwoche im Reginakino

In Volker Schlöndorffs Drama Rückkehr nach Montauk verliebt sich der Schriftsteller Stellan Skarsgård in Nina Hoss und versucht Jahre später die Beziehung wiederzubeleben.
 
Eine Winter-Lesereise durch die USA führt den Autor Max Zorn, unterstützt von seiner Frau Clara, auch nach New York, wo er sein neues Buch vorstellt. Der Roman dreht sich um eine Liebe, die den Schriftsteller vor 17 Jahren in eine leidenschaftliche Affäre zu einer deutlich jüngeren Frau verwickelte - eine Beziehung, die allerdings keine Zukunft hatte, über ein Wochenende hinaus anzudauern. Mit seiner Rückkehr nach Montauk, also ans äußerste Ende der New Yorker Insel Long Island, wird die Vergangenheit jedoch wieder lebendig, als Max erneut auf die Frau von damals trifft: Rebecca. Die eigentlich aus dem Osten Deutschlands stammende Frau ist inzwischen Anwältin und erfolgreich in ihrer Karriere. Sie lässt sich auf ein zweites Wochenende mit Max ein, bei der die beiden über ein gemeinsam verbrachtes Leben nachsinnen, das hätte sein können.
 

Diesen Film zeigen wir in folgenden Wochen:

25.05.2017 bis 31.05.2017
Do, 25.05. Fr, 26.05. Sa, 27.05. So, 28.05. Mo, 29.05. Di, 30.05. Mi, 31.05.
18:30
-
-
 
18:30
-
-
 
18:30
-
-
 
18:30
-
-
 
-
-
20:30
 
-
19:30
-
 
-
-
-
 







  Lion - Der lange Weg nach Hause (GB / AU / US 2017)
   
Genre: Drama
FSK ab 12 Jahren
Dauer: 129 Minuten

Im Drama Lion begibt sich ein von Australiern adoptierter Inder im Internet auf die Suche nach seiner leiblichen Familie, von denen er in seiner Kindheit getrennt wurde. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat den Film am 24. Januar 2017 in sechs Kategorien nominiert. U.a. als bester Film

Regie: Garth Davis
Darsteller: Dev Patel, Rooney Mara, David Wenham

Filmtrailer: Lion - Der lange Weg nach Hause Trailer

14. Spielwoche im Reginakino

Lion basiert auf dem Roman A Long Way Home von Saroo Brierley. Das Buch des Autors basiert zum Teil auf seiner eigenen Biografie. 1986, mit fünf Jahren, wurde Brierley in einem Zug in Indien von seiner Familie getrennt, überlebte mehrere Wochen allein auf den Straßen von Kalkutta, landete in einem Waisenhaus und wurde dort schließlich von einem australischen Paar adoptiert.
 
Ein fünfjähriger indischer Junge, Saroo, geht viele tausend Meilen von seinem Zuhause entfernt verloren und findet sich plötzlich ganz allein in der Großstadt Kalkutta wieder. Er meistert eine Menge Herausforderungen und wird schließlich vom australischen Ehepaar Sue (Nicole Kidman) und John Bierley adoptiert. 20 Jahre später macht Saroo Bierley sich als 25-jähriger Mann auf eine epische Reise, um seine verlorene Familie wiederzufinden. Inzwischen ist die Technik so weit, dass der junge Inder Google Earth nutzen kann, um nach Anhaltspunkten zu suchen. Er beginnt, im Internet die Zugstrecken von Indien abzufahren und nach einem Dorf an einer Bahnstrecke zu suchen, das sich mit seinen vagen Kindheitserinnerungen deckt.
 

Diesen Film zeigen wir in folgenden Wochen:

25.05.2017 bis 31.05.2017
Do, 25.05. Fr, 26.05. Sa, 27.05. So, 28.05. Mo, 29.05. Di, 30.05. Mi, 31.05.
-
 
-
 
-
 
20:45
 
20:45
 
-
 
-
 







  Loving (US / GB 2017) - ab 15.06.2017
   
Genre: Gute Unterhaltung
FSK ab 6 Jahren
Dauer: 123 Minuten

Am 12. Juni 1967 hob der Oberste Gerichtshof das 1883 erstmals festgehaltene Verbot “gemischtrassiger” Partnerschaften einstimmig auf. Seitdem wird der 12. Juni in den USA als Loving Day bezeichnet und gefeiert.

Regie: Jeff Nichols
Darsteller: Joel Edgerton, Ruth Negga

Filmtrailer: Loving Trailer

In Jeff Nichols’ auf wahren Begebenheiten beruhendem Drama Loving kämpft Joel Edgerton 1967 vor Gericht um die Ehe mit seiner dunkelhäutigen Frau.
 
Richard Loving ehelicht 1958 in Washington, D.C. seine große Liebe Mildred . Als sie in den rassistisch geprägten Bundesstaat Virginia zurückkehren, ist ihre Ehe allerdings ein Problem, denn Richard ist weiß und Mildred dunkelhäutig, und solche Ehen sind in Virginia verboten. Die Verurteilung zu einem Jahr Haft wird nur ausgesetzt, wenn sie den Bundesstaat verlassen und für mindestens 25 Jahre nicht gemeinsam betreten. Doch in dieser Zeit der Bürgerrechtsbewegungen will die Familie Loving sich nicht mit ihrer Niederlage zufrieden geben. Ethnische Grenzen überschreitend ziehen sie vor Gericht, um eine Legalisierung ihrer Liebe zu erwirken.
 

Die Spielzeiten für den Film " Loving" finden Sie hier in Kürze






 Die Entdeckung der Unendlichkeit - ein Film der Reihe KANON99 (GB 2014)
   
Genre: Gute Unterhaltung
FSK ab 6 Jahren
Dauer: 100 Minuten

am Mo. 19.6.2017 - mit anschließendem Filmgespräch, geleitet durch Herrn Dr. Hein

Regie: James Marsh


In den nächsten Monaten geht es im Kanon um „biopics“, also um filmische Biographien berühmter Frauen und Männer, die mehr sind als „nur“ Dokument. Sie versuchen, mithilfe der Fiktion, also erzählend, nicht nur eine berühmte Persönlichkeit, sondern auch die Zeit und die Gesellschaft, in der sie lebte und wirkte, zu ergründen. Natürlich geht es dabei auch um individuelle und kollektive Krisen und wie man sie, im besten Fall, überwindet.
 
Es gibt Topoi, man könnte auch sagen Klischees, die das Verständnis des Durchschnittsbürgers von den außerordentlich Begabten seit langem prägen: „Genie und Wahnsinn“ ist eins davon, ein anderes die Koexiastenz eines gewaltigen Geistes und eines äußerst zerbrechlichen Körpers. Der Physiker Stephen Hawking scheint dieses Bild wie kaum ein anderer zu verkörpern: Schon als Student erkrankte er an ALS, dieser tückischen Erkrankung des Zentralnervensystems, an der man „normalerweise“ in kürzester Zeit qualvoll stirbt – und lebt und arbeitet bis zum heutigen Tag, also noch ein halbes Jahrhundert später. Freilich unter schwierigsten Bedingungen: an den Rollstuhl gefesselt, unfähig sich zu bewegen, zu essen oder auch „nur“ zu atmen, ohne die Hilfe eines Sprachcomputers stumm. James Marsh drückt aber nicht auf die Tränendrüse, sondern schildert ein reiches, auch erotisch erfülltes Leben, voller Konflikte, wie sie jeder kennt, und, auf den Spuren Einsteins und Max Plack´s, mit einer Neuerfindung der Wirklichkeit, die unser Selbstverständnis entscheidend verändert.
 

Die Spielzeiten für den Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit - ein Film der Reihe KANON99" finden Sie hier in Kürze







zurück zur Wochenübersicht

Aktuelles Programm der Woche als PDF zum bequemen Ausdrucken und Mitnehmen:

Programm Reginakino (Schnellübersicht)
Programm Reginakino (detailliert mit Bildern)

 



© 2004 Lerchl GmbH - Alle Rechte vorbehalten